Zacki am Cap Garajau

Westaustralien 2008

Besuch bei Walhai & Co.

2.5. - 3.5. Anreise über Dubai

Schon länger spielte ich mit dem Gedanken, nach der Reise 2002, Australien noch einmal zu besuchen. Bedingung meiner Frau war allerdings ein Flug, der nicht so beschwerlich sein sollte wie die beiden langen Flüge über Singapur damals. Nach einiger Recherche fand ich dann die Möglichkeit mit Emirates über Dubai nach Perth zu fliegen. Mit der Kombination aus einem 5-stündigen und einem 10-stündigem Flug ist die Anreise nach Westaustralien damit kaum mühsamer als ein Flug in die Karibik. Ähnliche Möglichkeiten bieten sich mit Etihad über Abu Dhabi, oder mit der Qatar Airways über Doha. Wenn Sie möchten können Sie dabei die Anreise sogar mit einem Stopover in Dubai verbinden.

4.5. - 5.5. Perth

Ein Spaziergang im Kings Park in PerthKänguruh auf Heirisson Island Gebucht hatten wir das Miss Maud Swedish Hotel in Perth, welches für sein ausgezeichnetes Frühstück (natürlich inkl. Vegemite) in der ganzen Stadt bekannt ist. Ein erster Spaziergang führte uns zum Kings Park, von wo aus man eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt und den Swan River hat. In einem Prospekt las ich von Heirisson Island, eine Insel im Swan River über welche eine Brücke in die Stadt führte. Der Gratis Bus der um die Wolkenkratzer der Innenstadt führt, sollte uns von unserem Hotel mehr oder weniger direkt zur Brücke führen. Das besondere an dieser Insel: Es leben dort Känguruhs. Von meiner letzten Australien Reise wusste ich, dass man Känguruhs am besten abends beobachten konnte. Und tatsächlich - bei unserem Spaziergang auf dieser schönen kleinen Insel im Swan River sahen wir bereits das erte Roo dieser Reise!

5.5. Rockingham Dolphins

Rockingham Delfine vom Boot ausverspielter Delfin unter Wasser Die Gegend um Perth ist unter anderem für ihre vielen Delfine berühmt. Es gibt in der Gegend gleich mehrere Möglichkeiten ihnen zu begegnet. Neben Bunbury und Mandurah gibt es auch die Möglichkeit von geführten Touren ab Perth, wo man nach Rockingham zu einem Boot gebracht wird, um mit den Tieren zu schnorcheln. Schon bald nachdem das Boot den Hafen verlassen hatte, surften schon die ersten Delfine in unserer Heckwelle. Die Guides gingen voraus und prüften jeweils vorab die Lage, da Delfine durchaus gefährlich werden können für Menschen, vor allem wenn man sie bei der Paarung stören sollte (das kann wohl jeder nachvollziehen). Selbst ist man bei dieser Tour beim Schnorcheln zur Inaktivität verdammt, man leigt dabei auf dem Wasser und verlässt sich auf die Guides, welche die Tiere so anlocken, dass man sie bei ihrem Spiel beobachten kann. Dabei spürt man auch wie man vom Sonar der Tiere durchleuchtet wird. Also in Summe ein sehr lohnendes Erlebnis!

6.5. - 15.5. Coral Bay, Ningaloo Reef

Der wunderschöne Strand von Coral BaySchorcheln vor Coral Bay Ddanach ging es gleich für ganze 10 Tage nach Coral Bay. Mehrmals am Tag geht ein Flug von Perth nach Exmouth (Learmonth Airport), wo wir unseren Mietwagen abholten, von wo dann Coral Bay in einer einstündigen Fahrt zu erreichen war. Coral Bay ist im Grunde nur eine kleine Feriensiedlung, bestehend aus dem Ningaloo Reef Resort, einem Caravan Park, einer Tankstelle mit Supermarkt sowie einem Restaurant und einer Bar. Also im Grunde ist alles da was ein Tourist so braucht. Gegenüber Exmouth bietet Coral Bay eindeutig den besseren Strand mit dem Riff wenige Meter vom Ufer entfernt, dafür wäre es vom Cape Range Nationalpark weiter entfernt wenn man diesen besuchen möchte. Auch der Weg zum Weltklasse Tauchplatz Navy Pier ist von Coral Bay um diese eine Autostunde weiter. Das Schnorcheln in Coral Bay war dafür bereits vom Strand weg traumhaft. Adlerrochen und Schildkröten lieferten uns den ersten Vorgeschmack auf unsere Bootsausflüge die noch kommen sollten. Die Wassertemperatur im australischen Herbst war mit ca. 24 Grad Celsius auch noch recht angenehm, bei Tagestemperaturen bei üblicherweise knapp unter 30 Grad.

8.5. Schwimmen mit dem Walhai

Schildkröten Ningaloo Reef bei Ashos GapPutzerstation für halbstarke Graue Riffhaie Für den 8.5. war dann für mich das Highlight der Reise geplant. Mit einem Ausflug zum Schnorcheln mit Walhaien wollte ich mir einen Traum erfüllen. Vor Ort erfuhr ich, dass die Zahl der Walhaie bereits am Abnehmen ist, Anfang Mai ist demnach für Coral Bay bereits etwas spät um die sanften Riesen zu sehen. Wenn Sie welche sehen möchten, so empfehle ich Ihnen Coral Bay bereits im April zu besuchen, während im Mai die Haie noch etwas länger in Exmouth zu bewundern sind. Tatsächlich war es in der Zeit wo wir vor Ort waren schon so, dass die ersten Buckelwale bereits aus der Antarktis ankamen. Für Whale Watchig würde ich Ihnen übrigens auf jeden Fall Exmouth ab Juni empfehlen, da sie in Coral Bay nur auf der Durchreise sind, um sich dann in Exmouth über den Winter aufzuhalten. Wie dem auch sei, jedenfalls hatte unser Ausflug bereits zu Beginn ein unerwartetes Highlight. Der Weg aus den geschützten Wassern des Riffs hinaus führte uns durch Asho´s Gap hindurch, wo wir an einer Putzerstation für einen Schwarm jugendlicher Graue Riffhaie schnorchel durften. Dabei waren auch noch Schildkröten zu sehen.
Walhai Ningaloo RiffWhaleshark Ningaloo Reef Jedenfalls hatten wir Glück, nach etwa einer Stunde hatte der Spotter Plane einen Walhai für uns gesichtet. Wir waren auch gleich das erste Boot vor Ort und konnten jeweils einige male mit ihm (ja, es war den Klaspern nach ein Bub) schnorcheln. Bei ersten mal bin ich dabei mit solchem Highspeed auf ihn zugeschwommen, dass ich ihn durch das Plankton im Wasser beinahe zu spät sah, und da es im Wasser nicht so einfach ist zu bremsen bin ich beinahe in seinem Mail gelandet. Der Hai hat aber interessanterweise so reagiert, dass er kurz stoppte und den Kopf leicht nach oben gab. Im Moment darauf entsand das 2. Bild das Sie hier sehen. Falls Sie ebenfalls einmal so etwas unvergessliches erleben möchten, so gebe ich auf auf dieser Seite Tips wo und wann man Walhaien begegnen kann.

12.5. Schnorcheln mit Manta Rochen

Manta vor Coral BayDugon am Ningaloo Reef An einem anderen Tag in Coral Bay entschlossen wir uns noch dazu, die Bootstour zu den Mantarochen zu buchen. Dabei geht es mit dem Boot im Prinzip in die Bucht nördlich von Coral Bay, welche man in etwa einer guten halben Stunde auch zu Fuß erreichen konnte. Geschnorchelt mit den Mantas wir dabei in Strandnähe, wo diese anmutigen Tiere im wenige Meter tiefen Wasser ihre Loopings drehen. Geduldige und ausdauernde Schnorchler bekommen das eventuell sogar selber hin. Am Rückweg sahen wir dann noch quasi als Zugabe eine Gruppe Dugongs, von denen eines, welches die Bootscrew liebevoll "Hollywood" getauft hat, sich für ein Dugong ausgesprochen wenig scheu und fotogen zeigte.

16.5. - 18.5. Über Kalbarri nach Jurien Bay

Felsklippenküste von Kalbarri Kalbarri ist vor allem für 2 Sachen bekannt: Für die roten Schluchten seines Nationalparks, und für die Klippen der Felsküste. Beides ist ganz nett anzusehen, und war durchaus ein lohnender Stop auf unserer Reise mit dem Mietwagen nach Süden zurück nach Perth. Am 19.5. wollten wir dann noch in der Früh bei der Pelikanfütterung zusehen, wo aber leider keine Pelikane aufkreuzten. Danach ging es weiter nach Jurien Bay. Ein Ort wo viele Einwohner Perths Zweitwohnsitze haben um dort die Wochenenden oder Ferien zu verbringen. An anderen Tagen, so auch als wir dort waren, ist der Ort allerdings ausgestorben und mutet an wie eine Geisterstadt.

19.5. Nambung National Park, Pinnacle Desert

Einfahrt Pinnacles mit kleinem KanguruhEinfahrt Pinnacles mit kleinem Kanguruh Mit der für diesen Tag geplanten Tour zu den Seehunden von Jurien Bay hatten wir leider Pech. Das Boot welches diesen Trip ausführt war zur Zeit gerade in Wartung und daher nicht einsatzbereit. Daher beschlossen wir direkt weiterzufahren in den Nambung Nationalpark. Außer den Pinnacles für die Western Australia ja berühmt ist gab es auch jeden Menge Känguruhs zu sehen. Eines stand dabei sogar sehr fotogen direkt bei der Einfahrt in den Park.

Emu am Strand des Nambung Nationalparks An einigen Stellen im Park kann man zum Meer hin abbiegen. Das sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Der Strand ist wie fast überall in Westaustralien schneeweiß. An manchen Stellen bildet er sogar meterhohe Dünen die sich für eine Besteigung anbieten. Wir hatten besonderes Glück als wir am Stand eine Emufamilie beim Fressen beobachten konnten. Das Foto hat keine bessere Qualität, da ich gehörigen Respekt vor diesen Tieren habe, und daher einen entsprechend Sicherheitsabstand einhielt. Danach fuhre wir weiter bis zum Yanchep Nationalpar einige wenige Kilometer vor Perth.

19.5. - 22.5. Yanchep Nationalpark

Yanchep Nationalpark Koala WalkYanchep Nationalpark Grasbaum und junge Känguruhs Ein eher unerwartetes Highlight erwartete uns dann noch fast am Ende unserer Reise im Yanchep Nationalpark, wo wir ein Zimmer in der Unterkunft direkt im Nationalpark ergatterten. Der erste Weg führte uns zum Koala Walk, wo die ansonsten in Westaustralien nicht heimischen Koalas zu bestaunen sind. Das Highlight des Parks sind aber wohl die vielen fast zahmen Känguruhs, die sich jeden Morgen und Abend am gepflegten Rasen der Anlage satt fressen. Man konnte sie ganz einfach vom Balkon des Zimmers aus beobachten, wie Sie hier auf dem Panorama gut sehen können.

22.5. - 23.5. Caversham Wildlife Park und Heimreise

Yanchep Nationalpark Koala Walk Den letzten Tag in Westaustralien verbrachten wir dann im Caversham Wildlife Park, der sich durch seine Nähe zum Flughafen für die letzten Stunden auf dem Kontinent vor dem Abflug anbietet. Danach haben wir das Mietauto zurückgegeben und flogen wieder mit Emirates über Dubai nach Hause.
Top