Autos vor Eisbergen

Island 2004

Bericht einer Reise vom 21.6. bis 28.6.2004

Anflug auf den Flughafen Keflavik

SanderlandschaftVulkantätigkeit Den ersten Eindruck von Island bekamen wir schon beim Anflug. Der Blick auf die Sanderlandschaft südlich des Vatnajoküll Gletschers war atemberaubend. Auch Überreste von Vulkantätigkeit sah vom Flieger aus schon recht beeindruckend aus. Der internationale Flughafen Keflavik ist doch gut 50 Kilometer vom Reykjavik entfernt; der Transfer per Bus klappt aber flott und problemos.

Ankunft in Reykjavik

Hallgrimskirche Nach der Landung war das Wetter noch in Ordnung, es hatte satte 17 Grad Celsius und die Sonne schien. Wir nahmen den Flybus nach Reykjavik um unser Zimmer im Hotel Fron zu beziehen. Sehr schönes Hotel, sehr zu empfehlen. Auch Preis/Leistung stimmt hier, die Lage ist gut (Laugavegur) und es ist trotzdem ruhig.

Whale Watching in Olafsvik

WestküsteWestküsteWestküsteBlauwalfluke Am nächsten Tag gings dann früh morgens los, wir fuhren mit dem Bus zum Whalewatching nach Olafsvik. Dies wird sogar als Tagestour von Reykjavik aus angeboten, man kann es aber nur empfehlen, wenn man entweder sehr sehr seefest ist, oder man wirklich unbedingt einen Blauwal sehen möchte. Tatsache ist, dass die großen Blauwale im Vergleich zu beispielsweise Buckelwalen recht unspektakulär zu beobachten sind. Buckelwale sind einfach wesentlich verspielter, und es macht mehr Spaß ihnen zuzusehen. Jedenfalls hatten wir auf unserer 7-stündigen (!) Bootsfahrt auf der offenen See zwischen Island und Grönland Glück und konnten sogar die Fluke des Blauwals sehen.

Blaue Lagune

Tags darauf folgte der obligatorische Ausflug zur "Blauen Lagune". Hier sollte man nicht versäumen einen Abstecher auf den über der Lagunge gelegenen Aussichtspunkt zwischen den Lavafelsen zu machen (Erreichbar vom Restaurant noch vor der Eintrittskasse gelegen). Ein netter und unkomplizierter Ausflug von Reykjavik aus, leider gibt es hier keine Liegen oder ähnliches, man kann fast nur aus dem Wasser raus und sich wieder umziehen.

Goldener Zirkel

StrokkurStrokkurStrokkurGullfoss Am nächsten, dem 3. Tag unserer Reise, holten wir dann unseren von zu Hause bereits gebuchten Mietwagen ab, und fuhren dann, teils über Schotterpisten. in Richtung Geysir und Strokkur. Das Fahren über die unasphaltierte Piste war auch mit unserem Toyota Avensis kein Problem. Aufpassen muß man nur bei den mit "F" gekennzeichneten Routen, diese sind nur mit 4WD zu befahren! Unweit der Geysire liegt, der Wassermenge nach gemessen, einer der größten Wasserfälle Europas, der Gullfoss.

Weiter Richtung Vik

StrokkurReynisdrangar Vik Island Der weitere Weg führte uns dann am Seljalandsfoss vorbei, der dafür berühmt ist, dass man hinter der Gischt im Kreis um ihn herum spazieren kann, was man unbedingt auch machen sollte. Danach ging es zum sehr emfehlenswerten Hotel Edda , unserem Quartier in Vik für die kommenden 3 Nächte. Es soll uns quasi als Basis dienen um die Schönheiten der Südküste von dort aus zu erforschen. Leider ist das Wetter in Vik das schlechteste ganz Islands, und diese Warnung sollte man ernst nehmen! Es hat die Zeit wo wir dort waren fast ständig geschüttet, bei einem Sturm der es einem unmöglich machte geradeaus zu gehen! Abgesehen davon war es in Vik ganz nett. In den Klippen über dem pittoresken schwarzen Lavastrand tummeln sich die Papageientaucher.

Die Schönheiten der Südküste

SkogafossDverghamrarSanderlandschaftSvinafellsjöküll Skaftafell NP An der Südküste gibt es so einiges zu entdecken. Sehr beeindruckend ist dabei der Skogafoss, was übrigens so viel wie "Waldwasserfall" bedeutet. Tatsächlich gibt es in der Nähe ein paar Bäume, was für isländische Verhältnisse schon recht viel ist. Nett ist ein Abstecher zu der "Dverghamrar" (Zwergenfelsen) genannten Basaltsteinformation. Beeindruckend ist auch eine Fahrt über die Sanderlandschaft zum Skaftafell Nationalpark. Empfehlenswert ist er vor allem bei Schlechtwetter, da er durch die Berge ringsum ganz gut geschützt ist. Ein kurzer Spaziergang an der Gletscherzunge des Svinafellsjökull bringt Sie dabei an die Stelle an der die Tibet Szenen des ersten Teils der Batman Trilogie mit Christian Bale von Christopher Nolan gedreht wurde. Ich garantiere Ihnen dass sie die Stellen im Film wiedererkennen werden!.

Jökulsarlon Gletscherlagune

Glacier Park and Ride Das Highlight der Reise sollte für mich die Gletscherlagune Jökulsarlon werden. Leider war das Wetter so mieserabel, und der Wind so stark, dass an eine Bootsfahrt zwischen den Eisbergen nicht zu denken war. Aber auch aus dem Auto heraus war der Anblick beeindruckend.
Top